Was weißt Du über Quedlinburg?

Ein kleines Quiz zum "Tag des offenen Denkmals" 2015 vom Gästeführerverein Quedlinburg

Teil 1 - Quedlinburg - eine Welterbestätte
Seit1978 verleiht die UNESCO den Titel Welterbe an Stätten, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind. Der Titel beruht auf der von 190 Staaten und Gebieten ratifizierten Welterbekonvention von 1972. In Deutschland gibt es aktuell 40 UNESCO-Welterbestätten (Stand Juli 2015). Seit 1994 sind auch wir dabei.
Wann wurde unsere Stadt in das UNESCO-Welterbe aufgenommen?
    am 22. April 1994
    am 2. Juni 1994
    am 17. Dezember 1994
Welches war die erste Welterbestätte in Deutschland (1978)?
    der Dom zu Aachen
    die Residenz in Würzburg
    der Dom zu Speyer
Die jüngste deutsche Welterbestätte (2015) ist
    der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel
    die ehemalige Klosteranlage in Corvey
    Speicherstadt und Kontorhausviertel in Hamburg
Bisher gibt es weltweit nur zwei Fälle, dass einer Welterbestätte dieser Status wieder aberkannt wurde, weil die damit verbundenen strengen Schutzkriterien nicht eingehalten wurden. Neben dem Wildschutzgebiet in der Wüste Oran betraf das im Jahr 2009 auch
    den Naumburger Dom
    die Wikingerstätten Danewerk und Haithabu in Schleswig-Holstein
    die Kulturlandschaft Dresdner Elbtal
Die deutschen Welterbestätten haben sich im Verein "UNESCO-Welterbestätten Deutschland e. V." zusammengeschlossen. Das Büro des Vereins befindet sich in Quedlinburg, und zwar
    auf dem Schlossberg
    im Palais Salfeldt am Kornmarkt
    im Städteunionshaus in der Hohen Straße
     
Teil 2 - Quedlinburger Persönlichkeiten
Dorothea Christiana Erxleben, die wohl berühmteste Quedlinburgerin, war die erste promovierte deutsche Ärztin. Ihre erste Ausbildung erhielt sie von ihrem Vater. War das
    der Rektor Magister Tobias Eckardt
    der Stadtphysikus Dr. Heinrich Graßhoff
    der Arzt Dr. Christian Polycarp Leporin
Über Friedrich Gottlieb Klopstock, den großen Sohn unserer Stadt, verfasste ein Dichterkollege noch zu dessen Lebzeiten folgenden Vierzeiler:
    Wer wird nicht einen Klopstock loben?
Doch wird ihn jeder lesen? - Nein.
Wir wollen weniger erhoben
und fleißiger gelesen sein.
Stammt dieses Sinngedicht von
    Friedrich Schiller
    Gotthold Ephraim Lessing
    Johann Wolfgang Goethe
Johann Christoph Friedrich GutsMuths wurde 1759 in Quedlinburg geboren und wirkte hier als Hauslehrer, bevor er an ein bekanntes Erziehungsinstitut berufen wurde. War das
    St. Afra in Meißen
    Schulpforte bei Naumbueg
    Schnepfenthal bei Gotha
GutsMuths' bedeutendster Zögling, der Begründer der wissenschaftlichen Erdkunde Carl Ritter, erhielt 1865 in seiner Geburtsstadt Quedlinburg ein Denkmal. Steht dieses
    am Eingang zum Brühlpark
    vor dem Bildungshaus Carl Ritter in der Heiligegeiststraße
    am ehemaligen Standort seines Geburtshauses in der Carl-Ritter-Straße
Fritz Graßhoff wurde 1913 in Quedlinburg geboren. Er war Zeichner, Maler, Schriftsteller und Schlagertexter. Sein wahrscheinlich bekanntester Songtext (für Hans Albers) ist
    Komm auf die Schaukel, Luise
    Nimm mich mit, Kapitän, auf die Reise
    Auf der Reeperbahn nachts um halb ein
     
Und hier können Sie die Lösungen sehen.